Wie organisieren Sie eigentlich „Wissen“ in Ihrem Unternehmen? Also nicht nur Informationen rund um die Kunden und Aufträge, sondern auch Know-how zu Themen, die Ihnen und Ihren Mitarbeitern so „kreuz und quer“ durch den Kopf gehen?

Bei uns im Haus sind wir IMMER auf der Suche nach Ideen, Anregungen, Inspiration und Lösungen – auch zu klar definierten Anforderungen. Da kommt viel aus Gesprächen, Websites, Newsletters, Veranstaltungen etc. zusammen. Wer kennt nicht die berühmt berüchtigten „gelben Zettel“? Es gab Zeiten, da wurden auf meinem Schreibtisch „Zettel“ zu gelben Stapeln. Diesen Stapeln habe ich irgendwann den Krieg erklärt und sie dann nach mehreren Niederlagen besiegt.

Um es kurz zu machen: Evernote war und ist hier die Lösung meiner Wahl. Und mehr noch, diese Lösung funktioniert als virtuelles Gedächtnis des Unternehmens. Kurzum: Beiträge clippen, Notizen erstellen, jedwede Infos organisieren und teilen. Arbeiten auf dem Desktop oder mobil. Das passt.

Weitere Optionen bzw. Ergänzungen könnten sein:

O. k. Natürlich kommt man um den regelmäßigen Austausch nicht drum herum. Warum auch? Denn wenn man die gespeicherten Informationen gemeinsam bewertet, entwickelt man nicht nur ein kollektives ­Gedächtnis, sondern schärft es auch.

Dieser Beitrag stammt aus dem
111-Ideenbuch fürs Handwerk.

Auf der Suche nach weiteren 110 Ideen?