Ob das unten beschriebene „Bild“ ein Szenario ist, ein Szenario bleibt oder sich bereits bei Ihnen im Kopf bzw. im Unternehmen etabliert hat, weiß ich nicht. Gut wäre es aber!

„Traditionell hierarchische Machtbefugnisse und Zielvorgaben haben in digital bewegten Zeiten in meinem Unternehmen nichts mehr verloren. Heute setze ich auf die Selbstständigkeit meiner Mitarbeiter. Ich stelle Fragen, höre zu und wir treffen gemeinsam Entscheidungen. Natürlich arbeiten wir auf Augenhöhe zusammen. Ich bin fest davon überzeugt, dass bei uns so ein Klima der Offenheit, der Nähe und der Identifikation entstanden ist. Dies ist unser Nähr­boden für Kreativität und Innovationsfähigkeit.“

Hand aufs Herz, Szenario oder Realität?

In der digitalen Arbeitswelt wird bzw. ist jeder Mitarbeiter – über alle Hierarchieebenen und Funktionen hinweg – Wissensträger, Informationsgeber und -nutzer. Somit wird er zu einem noch wichtigeren Faktor, um Ihren Unternehmenserfolg zu sichern. Hinzu kommt, dass, wenn o. g. Szenario wirklich funktionieren soll, es „schlaue“ Lösungen braucht, die alle Möglichkeiten des Dialogs bzw. der Zusammenarbeit unterstützen.

Also, tragen Sie den Ansprüchen „Ihrer“ Mitarbeiter nach innovativen Technologien am Arbeitsplatz schon in ausreichendem Maß Rechnung? Haben Sie das vernetzte Arbeiten als eines der wesent­lichen Ziele für sich selbst, für Ihre Mitarbeiter, für Ihr Unternehmen erkannt?

Come on!

Dieser Beitrag stammt aus dem 111-Ideenbuch fürs Handwerk.
Auf der Suche nach weiteren 110 Ideen?

Das 111-Ideenbuch fürs Handwerk